Fourm Startseite Geschichte Treffpunkt Mitglieder Gallerie Presse Sponsoren Web-History Opeltreffen Webteam OCL MOTORSPORT OCL RC-SPORT eMail Kontakte Gästebuch Links Club-Datenbank

Chris' Homepage

Aktuell: das Projekt E-Rekord... ..hier gehts lang...

Ok Folks, ihr wolltet es ja nicht anders:

Hier kommt meine Seite (nicht, daß ich auch schon viele andere Seiten dieser Homepage gebaut hätte)...

Angefangen hat eigentlich alles mit meinem alten C-Kadett. Naja, eigentlich fing es schon viel früher an, so mit 12 oder 13, wo meine halbe Verwandtschaft mit Opel unterwegs war (bei uns in der Family wird Renault gefahren. Das macht übrigens auch Spaß!). Ansich sollte es ja ein Manta werden, aber die Parkplatzsituation in Hannovers Innenstadt ist wirklich schrecklich ! Eine kleinere Variante musste her und das ist nunmal der C-Kadett. Ende 1988 gab es den Führerschein (na, wie alt bin ich ?!) und dann wurde 1 Jahr Renault gefahren (R20 - 2.2l 123PS, R20 - 2.0l 115PS und R30 - 2.7lV6 145PS). Januar 1990 hat es sich dann aber herausgestellt: Es muss ein Opel her. Auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten, fand sich eine weiße Kadett-C-Limo mit 4 Türen. Der Preis stimmte zudem und der Wagen war gekauft. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um das Sondermodell "Snow", daß als letztes Sondermodell des Kadett C verkauft wurde.

Hurra ! Das erste Bastelauto :-)

  1. Drehzahlmesser musste rein
    Erst ein Conrad Billig-Bau und danach ein VDO 52mm Classic (später dann Original Opel)
  2. Fahrwerk musste her
    Erst ein Federnsatz von Terra (35mm) und danach ein Jamex-Komplett Fahrwerk (55mm)
  3. Felgen und Reifen mussten her
    Erst Serien ATS-Stern Felgen mit 175/70 R13, später dann ATS-Stern schwarz polliert (7x13 et20) mit 185/60. Die Felgen habe ich allerdings nie eingetragen und sind auch später wieder verkauft worden.
  4. Ausstattung musste her
    Flugs war ein City-SR geschlachtet. Die Beute:
    • ein paar Recaro Sportsitze (sehr guter Zustand!!)
    • die SR-Viererkonsole
    • Drehzahlmesser Amaturen
    Ein Chevette Cockpit kam aus einer Chevette (woher wohl sonst?!) und das 34er Raid Lenkrad aus dem Tuner-Laden um die Ecke :-)
  5. ein bischen Musik kam von Pioneer

Das war ja noch nicht genug. Die original Farbe war schon mehrfach überlackiert worden, sodaß sie an mehreren Stellen schon am abblättern war. Eine Lackierung musste her und warum sollte man dabei nicht gleich die Farbe ändern ?

direkt nach dem Lackieren...

Ein schönes (und vor allem seltenes) rot wurde bei VW gefunden: A3E (für die Funker unter euch: AM-Modulation). Eine Woche Auto-schleifen war angesagt und dann zum Lackierer. Das Ergebnis kann man sich hier ansehen. Meine Meinung: Nie wieder ein Fahrzeug auf das Grundmetall abschleifen :-)

Ich habe das Fahreug dann noch bis Ende 1993 gefahren und dann verkauft. Die Reparaturen nahmen überhand und ich habe hier einfach keine Garage mitten in der Stadt...

Für die Freaks die technischen Daten:
Typ: Kadett C 4trg Lim.
Motor: 1.2l - 55PS (nach Modifikation am Vergaser war aber bestimmt mehr drin)
Fahrwerk: erst Terra Federn (35mm), später Jamex Komplett 55mm
Bremse: Serie
Auspuff: Serie
Reifen/Felgen: erst ATS-Stern Serie, später ATS-Stern 7x13 et20 mit 185/60R13
Ausstattung: SR, mit Chevette Cockpit (inkl. Chevette Lüftung und Lichtschalter)
Sonstiges: Musik von Pioneer, Innenraum schwarz lackiert


Ok... 1994 musste ein neues Auto her. Zufällig war sogar etwas Geld da, sodaß es auch ein neueres Auto sein durfte. Kadett E wurde angepeilt und nach etwas längerem suchen fand sich ein schöner Frisco in Delmenhorst.

Da war der Kadett gerade neu erworben... noch DEL Kennzeichen

Der Wagen hatte damals schon ein H&R Federnsatz (35mm) drin, sodaß wirklich nicht viel gebaut werden musste. Aber ohne basteln geht es halt nicht :-)

Die Fahrwerk-Kombination (H&R Federn und Gasdruck-Boge Dämpfer) war äßerst schlecht. Wie konnte der Vorbesitzer so nur rumfahren ? Ein neues Fahrwerk musste her: Spax 70/50mm mit 60mm Rebound Dämpfern (vo/hi). Zufällig stieß ich auf einen Satz 7x15 Felgen von RH (seltene Testfelgen mit Festigkeitsgutachten) mit 195/50 R15. Schnell waren die Felgen gekauft und nach etwas umbördeln passten die Felgen auch hinten in den Radkasten. Der Auspuff war auch kaputt und da wurde gleich erstmal eine Komplettanlage (ab Kat) von Sebering eingebaut.

7x15 RH-Sonderfelge 7x15 RH-Sonderfelge

Die Zeit verging, das Hoppeln auf der Strasse konnte man einfach nicht aushalten (hinten wurde auf Federwegsbegrenzern gefahren) und ich hatte die Gelegenheit zur 2. Opel-Town in Diepholz 7x14 Felgen auf einem Kadett zu sehen. WOW !! Das sollte es sein...

Ein Schnäppchen fand ich bei ERTL Motorsport: AEZ 7x14 et25.

7x14 AEZ 7x14 AEZ

Super. Der Satz Reifen (195/45 R14) lag wie zufällig beim benachbarten Reifenhändler. Den hatte wohl jemand bestellt, aber nicht abgeholt... Glück, der Satz war billig.

Dezember 1994 wurde dann also der neue Reifen-/Felgensatz eingetragen (das musste ein Tuner machen, die Gutachten passten aber auch gar nicht für Kadett). Die Auspuffanlage musste Mitte 1995 auch weichen: Eine Supersprint Gr.N musste her (auch ab Kat). Nach über einem Jahr wurde sie von mir auch mal eingetragen mit Phonzahlerhöhung. Was man einem TÜV Prüfer nicht alles so abschwatzen kann...

Picture vom Treffen in Marne 1998

Nach 2 Einbrüchen hatte ich mich entschlossen eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung nachzurüsten. Eine Alarmanalge wurde gleich dazu montiert. Damit nun auch keiner mehr weiß was ich da gebaut hatte, wurde einfach der Türpin gegen eine DUO-LED getauscht (wer braucht schon so einen Pin, wenn man eine ZV hat). Diese LED zeigt mir nun den Zustand meiner Tür an: rot = geschlossen, grün = offen. Bilder dazu kommen noch. Seitdem wurde mein Auto übrigens nicht mehr Angegriffen von irgendwelchen Dieben.

Nun vielleicht ein bischen was zum Thema Club:

Angefangen hat mein Club Leben 1992 im Opel Club Burgdorf. Damals waren Treffen (vor allem in Nord-Deutschland) noch nicht ganz heftig. Wir sind damals recht viel auf die kleinen Norddeutschen und die etwas größeren Süddeutschen Treffen gefahren. Damals haben wir im Club Burgdorf beschlossen, wie veranstalten selber Opel-Treffen. Gesagt getan. Die Burgdorfer Treffen haben sich damals zu einem absoluten Renner entwickelt. Die derzeitigen Treffen (immer Ende Mai), sind mittlerweile eher die "insider" Treffen geworden.

Was ich nur schreiben wollte: durch die Treffen lernte ich natürlich auch den Opel Club Langenhagen etwas besser kennen. Nach meinem Austritt aus dem Burgdorfer Club und einer Wartezeit von einem Jahr, bin ich dann in den Opel Club Langenhagen eingetreten. Meine Gesamt-Opel-Club Szene Erfahrung beläuft sich mittlerweile auf 10 Jahre und ich selbst sehe da noch kein Ende drin.

Ok, weiter gehts mit dem kleinen Bericht:
Wir schreiben den 17.4.2001. Bei unserem Opel-Händler Beer & Sokolowsky steht einsam und verlassen ein kleines blaues Monster (Astra F Caravan). Da der Kadett nach dem letzten kleinen Motorschaden und dem Einbruch im Februar 2001 irgendwie nicht mehr so ganz das war, was er einmal war, entschliesse ich mich schliesslich spontan das kleine blaue Monster zu kaufen und den Kadett entgültig in seinen wohlverdienten Ruhestand zu schicken. Nach 235.000km und 9,5 Jahren ist es auch in Ordnung. Die guten verwertbaren Teile werden dem Wagen noch entnommen und dann kommt er in den ewigen Auto-Himmel, wo er es sicherlich einfacher hat, als mit einem neuen, fremden Besitzer.

So, für alle die nun das "kleine blaue Monster" sehen wollen, hier ein paar schnappschüsse:

Wer mir schreiben will: chris@opel-club-langenhagen.de